[Darstellung Größer 1 wählen.] [zum Inhalt (Taste Alt+8).] [zur Auswahl (Taste Alt+7).] (Taste Alt+6).

.

Verleihung Karl Heinz Hiersemann Preis :

Regionalpolitik

v.l. SPD Bezirksvorsitzende Christa Naaß, SPD Landtagskandidat Harry Scheuenstuhl, 1. Vorsitzende des Jugendchors Petra Groth, Frank-Walter Steinmeier, Alexandra Hiersemann, Chorleiter Kurt Mitländer und einige Sänger/innen.

SPD Mittelfranken und SPD Erlangen verleihen zum 7. Mal den Karl Heinz Hiersemann Preis

In einer Feierstunde hat die SPD fünf Preisträger mit dem Karl Heinz Hiersemann Preis ausgezeichnet.

SPD Vorsitzende Christa Naaß: „Mit diesem Preis, der auf Anregung des ehemaligen Landtagskollegen und ehemaligen Vorsitzenden der SPD Erlangen Wolfgang Vogel zurückzuführen ist, wollen wir auch im Jahr 2013 wieder die Arbeit von Kindern, Jugendlichen, Jugendgruppen, Schülerinnen und Schüler aus Mittelfranken würdigen, die sich besonders für eine friedliche Verständigung zwischen den Völkern, für eine lebendige Demokratie, gegen Rechtsextremismus und Ausländerfeindlichkeit sowie Antisemitismus eingesetzt haben und deren Handeln von Zivilcourage und Toleranz geprägt ist“.

Dieser Preis, der vor 14 Jahren erstmals verliehen wurde, ist benannt nach den am 15. Juli 1998 verstorbenen Karl-Heinz Hiersemann, dem ehemaligen Vorsitzenden des SPD-Bezirks Franken und Vizepräsident des Bayerischen Landtages.
Der mit insgesamt 1500€ dotierte Preis ging in diesem Jahr gleich an fünf Organisationen, die sich in vorbildlicher Weise in Mittelfranken mutig und kreativ mit dem Thema auseinandergesetzt haben. So wurden das Paul Pfinzing Gymnasium Hersbruck, die Mittelschule in Fürth sowie das Jugendzentrum Weißenburg mit je 350€ bedacht. An den Jugendchor Wilhermsdorf ging der Sonderpreis der mittelfränkischen SPD mit 200€ und das Flüchtlingsprojekt „Initiative Medizin und Menschenrechte“ erhielt den Sonderpreis der SPD Erlangen in Höhe von 250€.
Die Laudatio hielt der Vorsitzende der SPD Bundestagsfraktion, Frank-Walter Steinmeier. Mit Blick auf die NSU-Mordserie forderte er ein Verbot der NPD. Er dankte den Kindern und Jugendlichen für ihr Engagement gegen Rechts. Dies seien wichtige Beiträge für die Demokratie, die hoffentlich viele Nachahmer in der Gesellschaft finden würden. Die SPD Landtagskandidaten Harry Scheuenstuhl und Horst Arnold gratulierten den Preisträgern aus dem SPD Unterbezirk, dem Jugendchor Wilhermsdorf und der Mittelschule Fürth sehr herzlich.

 

- Zum Seitenanfang.