[Darstellung Größer 1 wählen.] [zum Inhalt (Taste Alt+8).] [zur Auswahl (Taste Alt+7).] (Taste Alt+6).

.

Horst Arnold berichtet aus dem Landtag :

Landespolitik


Horst Arnold - Unser Abgeordneter im Landtag

Unterrichtsausfall: SPD will mehr Stellen
vor allem für die mobile Reserve schaffen

Es ist noch nicht zu spät, um gegen den massiven Unterrichtsausfall an Bayerns Schulen vorzugehen. Man muss nur wollen. Denn noch ist der Staatshaushalt für die Jahre 2013 und 2014 nicht beschlossen. Noch können die Regierungsfraktionen von CSU und FDP mehr Lehrerstellen für Bayerns Kinder schaffen.
Es ist allemal höchste Zeit: Denn neuerlich hat der Bayerische Lehrer- und Lehrerinnenverband vor einem Kollaps bei der Unterrichtsversorgung gewarnt. Besonders in Niederbayern sei die Lage schlimm, aber auch in Oberbayern "brenne" es. Aber nicht nur dort. In jeder Veranstaltung mit Lehrern, Schulleitern und Eltern und in fast jedem Gespräch war Unterrichtsausfall das Thema schlechthin. Die Klagen sind wirklich massiv.

Der Vorsitzende des Bildungsausschusses im Bayerischen Landtag, mein Fraktionskollege Martin Güll, hat den Kultusminister umgehend aufgefordert, einen Bericht zur Unterrichtsversorgung an bayerischen Schulen. Endlich aktiv werden soll der Minister und die Not der Schulen durch mehr Stellen für die mobilen Reserven lindern.

Bildungsgerechtigkeit statt Leistungsdruck:
Übertrittszeugnisse abschaffen - Gemeinschaftsschule einführen

Nach der Landtagswahl 2013 will die SPD-Landtagsfraktion die Übertrittszeugnisse nach der vierten Grundschulklasse abschaffen und als zusätzliches Schulangebot, dort wo es von Eltern und Gemeinden gewünscht wird, die Gemeinschaftsschule einführen.

Wir brauchen eine große Bildungsoffensive, die für mehr Bildungsgerechtigkeit und Bildungsqualität sorgt. Wir müssen uns drum kümmern, dass auch in Bayern längeres gemeinsames Lernen möglich wird. Das hat unser Bildungssprecher Martin Güll, MdL, in seiner Bilanzpressekonferenz zu 28 Bildungsdialogen und über 100 weiteren Informationsveranstaltungen meiner Fraktion in ganz Bayern angekündigt.

Güll berichtete von der deutlichen Kritik der Eltern am Grundschulabitur und kündigte an, falls ein Dreierbündnis von SPD, Grünen und Freien Wählern die Landtagswahl gewinnt, dass "wir die Übertrittszeugnisse definitiv abschaffen, um damit den Leistungsdruck aus der Grundschule zu nehmen".
Die Gründe, die für diese Bildungsoffensive sprechen und die konkreten Maßnahmen, die wir vorschlagen, hat Martin Güll vorgelegt:

Mehr Bildungsgerechtigkeit – mehr
Bildungsqualität – sichere Schulstandorte
www.bayernspd-landtag.de/presse/details.cfm?ID=15389

 

- Zum Seitenanfang.